Leserbrief an Julian Reichelt


Lieber Julian Reichelt,


1. Ich sehe zu, dass ich das hier (bei aller Neigung zur Eloquenz) so kurz als möglich halte. Ich hab nichts zu verkaufen, aber eine Idee, die ich Dir nicht vorenthalten kann und möchte.


2. Dies hier ist ein Leserbrief, den ich in Ermangelung besserer Möglichkeiten (persönliche Email-Adresse oder Whatsapp-Nummer oder eine Hedwig-Eule wie bei Harry Potter) vorsichtshalber mit Nachdruck versende, über alle mir zur Verfügung stehenden Kanäle. Dadurch, dass ich dank der BILD als promivillenbesetzender Hippie-Guru bekannt geworden bin, sind das zum Glück ein paar mehr geworden.


3. Ich habe das mit der Beckerfinca nicht gemacht, weil ich auch mal ins Fernsehen kommen wollte. Der Hintergedanke war der, Reichweite für ein Shout-out zu generieren, nach dem die Welt offensichtlich schreit. Seit 17 Jahren arbeite ich daran, das zu bewerkstelligen. Einen Aufruf, durch den Mainstream, die Verantwortung für sich und sein Leben wieder selbst zu übernehmen. Zur Ruhe zu kommen und sich wieder auf sich selbst zu verlassen. Quasi das absolute Gegenteil dessen, was der gängige Tenor der Medien ist.


4. Hier kommst Du ins Spiel. Ich freu mich in der letzten Zeit immer wieder über Deine Auftritte als Vertreter menschlicher Interessen. Endlich macht mal einer das Maul auf und spricht dabei Dinge an, die ansonsten eben sehr effektiv in den Hintergrund gedrängt werden. 
Ich dachte die ganze Zeit, ich muss es selbst in den Mainstream schaffen, um die Menschen daran zu erinnern, dass wir nicht ganz hilflos und verloren sind, wenn wir uns wieder ein wenig selbstbewusster und vor allem eigenverantwortlicher bewegen. Sondern eben eher im Gegenteil. 



Ich brauche aber gar nicht ins Rampenlicht, und lass dich die Lorbeeren gern verdienen, der Jenige zu sein, der das Unfassbare getan hat und die ganze Konditionierung der Medien hat auffliegen lassen. 
(Ich stehe jederzeit gern zur Verfügung um genauer zu erläutern, was genau ich da sehe und warum ich das so sage! Das aber bei Interesse dann bei weiterer Rücksprache, genau diese Dinge würden hier massiv den Rahmen sprengen. Nichtmal dafür muss ich ins Rampenlicht, das geht auch im Off.)


5. Wir sind unsere ganzen Leben lang darauf konditioniert worden, Führer zu brauchen, aus Angst vor uns selbst und unseren Mitmenschen, und haben dabei ein extrem negatives und sehr verzerrtes Bild unserer Selbst gewonnen und völlig fremden Menschen die Führung über unser Leben in die Hand gegeben. 
Und Dir brauche ich, denk ich, nicht zu erzählen, was für Psychopathen die führenden Politiker sind. Emphatische Wesen verhalten sich jedenfalls anders. 
Und Tag für Tag geben wir ihnen weiter die Gelegenheit, über uns zu verfügen, mit uns zu machen, was sie wollen, und das einfach durch unseren anerzogenen Gehorsam diesen Leuten gegenüber. 
Es ist nicht schwer, daran etwas zu ändern, und zwar schlagartig, aber es war zumindest mir in den letzten 17 Jahren unmöglich, es über den Mainstream anzuregen. Sprich: maximal effektiv!


Ich bin fest davon überzeugt, dass man genau auf die selbe Weise wie man den Krieg gegen den Terror installiert hat (tagelange exklusiv-Berichterstattung zum Thema auf allen Kanälen), auch den „Weltfrieden“ installieren könnte. Wenn man es denn einfach täte. Die Alternative wäre, so weiterzumachen wie bisher, und dabei am Ende dieser Sackgasse ein langes Gesicht zu ziehen.


6. Noch ist Zeit zum Handeln, aber ich glaube nicht, dass ich paranoid bin, wenn ich sage, dass das Zeitfenster sich schließt. Und dann haben wir gar keine Macht mehr. 
Als aller erstes sollte diese Spaltung aufhören, die uns diese hübschen kleinen und großen Kriege beschert, die uns voneinander (und dummerweise vor allem von unseren frei gewählten Feindbildern) abhängig macht und einen gigantischen Haufen Stress in unseren Alltag bringt, den wir uns einfach mal schenken könnten. Wenn denn jemand im Fernsehen mal dazu aufrufen und allein DAMIT die Erlaubnis erteilen würde es zu tun!


7. Dieser Jemand wäre nicht nur für mich ein HELD, den unsere Kinder nicht aus Geschichtsbüchern kennen würden, sondern aus unseren Erzählungen. Der Jenige, der die Medienzensur gebrochen und angefangen hat, uns an unsere Macht zu erinnern. Die, die wir Tag für Tag einsetzen, aber dabei eben dumm genug sind, uns diktieren zu lassen, wie wir das tun. 
Ich muss das nicht sein.

Ich geb dir von Herzen gern alles in die Hand und lass Dich das machen, und helfe wenn nötig, wo ich kann (ja, ich hab schon ein wenig Ahnung von diesen Dingen, weil ich mich die letzten 17 Jahre für kaum etwas anderes interessiert habe).

Wenn du es ohne meine Hilfe hinbekommst, find ich das auch supergeil, aber wichtig für den Rest der Welt ist, dass du es TUST! Ich sehe in Deutschland gerade niemanden ausser Dir, der ernsthaft in Frage käme, das zu rocken. Ich sehe allerdings wie Jungs wie Rezo gerade dabei sind, das Feld von hinten aufzurollen und die Politik mal genau so lächerlich und untragbar darzustellen wie sie es ist. 
Bei ihm bin ich aber nicht so sicher, dass er das Ganze zum Ende mit der Schlussfolgerung in Verbindung bringt, dazu aufzurufen, uns mal wieder auf uns selbst zu besinnen, vielleicht mal wieder was freundlicher miteinander umzugehen und miteinander statt gegeneinander zu arbeiten.


So, keine Ahnung, was du draus machst, vielleicht täusche ich mich ja auch und habe einen völlig falschen Eindruck von Dir. Ich lass mich immer gern eines Besseren belehren, würde mich diesmal aber aufrichtig freuen, wenn ich mich nicht täusche.


Langsam sollte was passieren, und zwar von uns aus. 
In dem Sinne hätte ich Ideen wie mal einen (von der BILD präsentierten und vorgeschlagenen) „Monat der Besinnung“ (oder so) auszurichten, also einen LOCKDOWN, der von uns allen ausgeht, mit dem wir das System friedlich lahmlegen könnten, und in Verbindung damit eine neue Mode-Erscheinung zu setzen, die die Leute beginnen lässt, ihre Gärten essbar zu machen.


Wir sind erst am Anfang, und es wird ein Weilchen dauern, bis wir die Erde in ein Habitat verwandelt haben, in dem es sich auch zu leben lohnt, aber mit dem Anfang fängt nun mal alles an. Ich würde mich freuen, wenn Du ihn machst.


Bro, mir REICHELTS! Dir nich auch? 
 Sorry, gebärbockt ;) 

 Respektvoll, 
Bauchi


351 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Pudel-Politik