Wo Gehorsam uns verleitet...

Ich habe ein Weilchen mit mir gerungen, dieses Thema auf diesem Blog zu thematisieren. Es ist doch schon so alt: Das Milgram-Experiment.

Doch heute bescheren mir die aktuellen Geschehnisse eine schlaflose Nacht, und in meinem Kopf hämmert es und will raus:


WIESO KENNT DAS NICHT JEDER MENSCH AUF DIESEM PLANETEN?


Die Beschreibung des Experiments entnehme ich der Einfachheit halber der Videobeschreibung des folgenden Ausschnitts aus dem Film "I wie Ikarus", verfilmt im Jahr 1979:


Das Milgram-Experiment ist ein erstmals 1961 in New Haven durchgeführtes psychologisches Experiment, das von dem Psychologen Stanley Milgram entwickelt wurde, um die Bereitschaft durchschnittlicher Personen zu testen, autoritären Anweisungen auch dann Folge zu leisten, wenn sie in direktem Widerspruch zu ihrem Gewissen stehen. Der Versuch bestand darin, dass ein „Lehrer" -- die eigentliche Versuchsperson -- einem „Schüler" (ein Schauspieler) bei Fehlern in der Zusammensetzung von Wortpaaren jeweils einen elektrischen Schlag versetzte.

Ein Versuchsleiter (ebenso ein Schauspieler) gab dazu Anweisungen. Die Intensität des elektrischen Schlages sollte nach jedem Fehler erhöht werden. Diese Anordnung wurde in verschiedenen Variationen durchgeführt.

Das Milgram-Experiment sollte ursprünglich dazu dienen, Verbrechen aus der Zeit des Nationalsozialismus sozialpsychologisch zu erklären.

Was mich an der Sache am meisten bestürzt, ist nicht, dass man von diesem Experiment nicht weitläufig schon in den Mainstream-Medien gehört hat. Was mich am meisten bestürzt, ist wie perfide und nach simpelsten Mustern dieses Spiel funktioniert, das das Experiment nur zeigen sollte. Dieses Spiel bestimmt unser aller Leben! Und es ist nicht unseres!

Das Experiment wurde 2006 wiederholt, und an den Ergebnissen hat sich nicht viel geändert. Immer noch ging der überwiegende Teil der Probanden auf Geheiss bis zum LETZTEN (sprich der Bestrafung durch den Tod - so zumindest vom Probanden angenommen - mit mehr als zweimal so viel Strom wie aus einer Steckdose kommt!).


Mich bestürzt, wie manipulierbar wir geworden sind, wie wenig eigenständig und in der Lage, nach unserem Gewissen zu handeln. Man beachte: Dem "Lehrer" (Probanden) selbst wurde keine weitere Bestrafung bei Abbruch des Experiments in Aussicht gestellt, lediglich die lausigen 6 Dollar hätten sie dann nicht bekommen! Aber um die 6 Dollar ging es gar nicht, sondern darum, dass die Anweisungen von einer offiziellen Einrichtung, einer (für den Probanden) anerkannten (fremden) Autorität (einem simplen weißen Kittel!) kam!


Beachtet bitte auch den Herrn genau, der das Experiment im Film gezeigt bekommt. Der längst hätte protestieren und das Experiment ebenso hätte abbrechen können, und es auch nicht tat! Bedenkt, dass zusehen und geschehen lassen auch Gehorsam sind! Dieser Beobachter sind wir! In so unzählig vielen Situationen, dass sie kaum noch auffallen, weil sie "normal" geworden sind, während wir uns wundern, warum alles bis zum Himmel stinkt! Bevor wir also mit unseren Fingern auf die zeigen, die gehorchen, lasst uns in Erinnerung rufen, dass dabei drei Finger auf uns zurück zeigen! Diese 20 Minuten Video gehören thematisiert! Und deswegen sitze ich morgens um fünf noch hier an meinem Rechner und tippe diese Zeilen. Mit dem Wissen darum, dass bei Manipulierten, die sich der Manipulation bewusst sind, die Manipulation nicht mehr wirkt, bitte ich jeden, der das hier liest, das obige Video mit Familie, Freunden, Nachbarn, Bekannten anzusehen und es zu besprechen. Dabei ist völlig egal, was dabei besprochen wird, Hauptsache ist, es wird darüber geredet, denn so brennt es sich in unsere Synapsen! Passt übrigens prima ans Ende des FLOWvember, und lässt erahnen, was der FLOWzember mit sich bringt: Regen Austausch über all die Alternativen und Ideen, die wir während des FLOWvember gesammelt haben.


Gurus, lasst uns die Zeit, die wir über Corona und seine Maßnahmen reden könnten, dazu nutzen, über die gefundenen Alternativen zu sprechen, und vor allem den ganzen Monat lang über das Milgram-Experiment! Über den direkten Zusammenhang zwischen Unglück und Gehorsam, denn auch der ist immer noch viel zu wenig in unseren Köpfen verankert. Lasst uns den Fokus auf die Dinge lenken, die uns allen das Leben so richtig erschweren, und eine Einladung zum Ungehorsam (eigenständigem Leben) an alle aussprechen, die uns begegnen.


Wer diesem Artikel etwas abgewinnen kann, darf gern ein Herzchen dalassen und den Link nach Belieben teilen. Genau das ist, was diesen Gedanken gerade fehlt, und genau wir sind die, die das ändern können!

Nachtrag: Wer übrigens (Danke Frank Herrmann für den Hinweis) dem Milgram-Experiment nicht glauben möchte, kann sich hier gern noch 5 Minuten zum Asch-Experiment ansehen, in dem es um künstliche Erzeugung von Gruppenzwang geht, das erklärt, warum so viele Menschen einfach das Diktat der Mainstream-Medien nachplappern, egal, was sie wirklich denken:



526 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen